Kauzenburg/Brückenhäuser

Seite 2

 

 

Brückenhäuser

 

Die "Altstadt" Kreuznachs lag also gegenüber der "Neustadt" auf der südöstlichen Seite der Nahe. Diese für Nicht-Kreuznacher etwas irreführende Namensgebung kann Verwirrung stiften: Da man als Besucher der Stadt nämlich den Eindruck hat, indem man vom zentralen Kornmarkt aus über die alte Nahebrücke in die engen Gässchen der "Neustadt" hineinspaziert, sich in der eigentlichen Altstadt Kreuznachs zu befinden. - Die verbindende Brücke, die heutige "alte Nahebrücke", wurde vermutlich schon vor dem Jahre 1311 errichtet. Und die architektonisch faszinierenden Brückenhäuser, deren Geschichte ebenfalls in dieser Zeit beginnt, wurden urkundlich 1495 erstmals ausführlich beschrieben.

Brückenhäuser Brückenhäuser

Probleme bereitete damals wie heute das Hochwasser an Ellerbach, Nahe und dem ca. 950 m langen, innerstädtischen Mühlenteich, der mitunter gerne über seine fast durchweg gemauerten Ufer tritt. Kürzlich erst wurde durch einen aufwendigen Modellversuch der Universität Karlsruhe der Einfluß verschiedener baulicher Präventivstrategien auf die Hochwassersituation geprüft. Die Millionenschäden der beiden letzten Flut-Katastrophen 1993 und 1995 rechtfertigten diese teure Maßnahme. Obwohl jetzt im Resultat leider eingesehen werden mußte, daß selbst erhebliche Umgestaltungen der betroffenen Gebiete nicht den gewünschten Effekt haben werden. - So ist auch zu verstehen, weshalb die Brückenhäuser über Jahrhunderte diese wichtige Bedeutung für Bad Kreuznachs Stadtbild und Ansehen erlangten, sind sie doch quasi auf Stelzen vor den schlimmsten Folgen des Wassers geschützt. Nasse Füße aber holen sie sich eben doch manchmal ...


Auskunft: Bad Kreuznach Tourismus -u. Marketing GmbH, Tel.: (0671)8 36 00-50/51

 

| zur Übersicht  | zurück  | weiter |